SHERO.4Future

Think Tank

SHERO.4Future

Zukunft gemeinsam gestalten

Ins Wasser fällt ein Stein,
ganz heimlich still und leise.
Und ist er noch so klein,
er zieht doch weite Kreise.

Die Idee für SHERO4Future entstand im Dezember 2021 beim letzten Modul der damaligen Master-Class “8 Herzenswege zu einer wahrhaftigen Karriere”. Damals ging es um das Thema “Herzenswünsche” und es entstand eine Diskussion, aus der heraus Ute, Silke und Dzenita die Iitiative ergriffen, darüber nachzudenken, wie wir SHERO-hafte Unterstützung in die Welt tragen und sie anderen Menschen zukommen lassen können. Und sie haben einen ersten Vorstoß gemacht sich zu fragen, wie die SHERO.community dabei unterstützen, bzw. welche Rolle sie dabei einnehmen kann.

Am 4. April 2022 haben sie erste Ergebnisse präsentiert, die hier angeschaut werden können. Aus der erneuten Diskussion heraus entstand die grundsätzliche Idee, aus der Kernidee SHERO4Future einen ThinkTank aufzubauen mit dem Ziel, nicht nur über konkrete Visionsarbeit Ideen zu generieren, wie wir individuell in unseren eigenen Netzwerken und unserem eigenen Umfeld die Zukunft mitgestalten können, sondern auch grundsätzlich zu überlegen:

  • Wie kann es weitergehen?
  • Wie heilen wir nach zwei Jahren Pandemie?
  • Wie können wir weibliche (spirituelle) Energie in die Welt bringen?
  • Wie können wir Frauen uns mehr in gesellschaftliche Prozesse der Neugestaltung einbringen?
  • Und wie nehmen wir hier beispielsweise Eltern, Lehrerinnen und Lehrer mit, die Verantwortung tragen für die zukünftigen Heros und SHEROs?

Bei dem Think Tank kann jede SHERO mitmachen und sich einbringen. Es ist ein fließender Prozess, der bislang noch kein finales Ziel und auch noch keine finalen Eck- und Handlungspunkte hat, sondern zunächst dazu gedacht ist, “ohne Geländer zu denken”, so wie es vielleicht Hannah Arendt an dieser Stelle formuliert hätte…

Die nächsten Termine:

  • 10. Mai | 19-20 Uhr
    Wie geht es weiter? Einladung zum offenen Austausch

    Mehr als zwei Jahre globale Pandemie, Krieg am Rand von Europa, gespaltene Gesellschaften – zusammengefasst: Chaos re(a)giert die Welt. Wir stellen uns seit vielen Monaten Fragen: Wie werden wir leben – jetzt und in Zukunft? Wie verarbeiten wir die individuellen und gesellschaftlichen Traumata der letzten zwei Jahre? Was ist zu tun – gesellschaftlich und individuell? Wie geht es weiter? Wir finden (noch) keine Antworten, möchten aber auch mit den Fragen nicht mehr allein sein. Darum laden wir zu einem offenen Austausch ein. Bei diesem Abend geht es uns um das Finden von Lösungen, um Perspektiven, um menschliche Visionen, die uns in den kommenden Monaten lenken und leiten könnten.