Philosophischer Abend

Die Liebe zur Weisheit

Philosophischer Abend

Das denken lenken

Philosophie – die Liebe zur Weisheit und zur Erkenntnis – hat Menschen schon immer dazu befähigt, epochale Zeiten der Veränderung besser zu verstehen, weil das Durch-Denken zur Innovation des ehemals Gedachten führt. Psychologisch weiß man heute, dass mentale Erkenntnisprozesse zu den wichtigsten Grundbedürfnissen des Menschen gehören. Denn erst, wenn wir verstehen, können wir zielgerichtet handeln. Erst, wenn wir erkennen, können wir unser Bewusstsein schärfen und unser Wissen erweitern.
Im Rahmen der philosophischen Abende üben wir uns im „Denken wie eine Philosophin“ und werden philosophische Themen beleuchten und in einen aktuellen Bezug bringen. Neben festen inhaltlichen Themen können aus der SHERO.Community heraus auch Themenwünsche eingereicht bzw. freie Abende von SHEROs philosophisch moderiert werden. Jeder Abend beginnt mit einem kurzen, ca. 20-minütigen philosophischen Impuls, in dem das Thema und unterschiedliche philosophische Richtungen erklärt werden, bevor wir dann in den philosophischen Diskurs einsteigen.

Darf “ein guter Mensch” Grenzen setzen?

23. März | 19:00-20:30 Uhr

Grenzen setzen, “Nein!” sagen – das fällt uns oft schwer. Vor allem Frauen scheuen die Auseinandersetzung, die in einer Grenzziehung oft mitschwingt. Dabei gehören sowohl das “Ja”, als auch das “Nein” zu den wichtigsten Grundlagen unserer Freiheit. Sie formen unser Schicksal, bringen Glück oder Unglück und richten über Leben und Tod. Sie begründen Anfang und Ende und schreiben so (unsere eigene) Geschichte. An diesem Abend tauchen wir ein in die Philosophie von Ja und Nein und versuchen zu ergründen, ob “ein guter Mensch” Grenzen setzen darf.

Verändert Humor die Welt?

24. Mai | 19:00-20:30 Uhr

Das Thema dieses philosophischen Abends ist ein Vorschlag von Caroline Curik, die uns mit einem Anfangsimpuls in die Welt des Humors einführen wird. Humor hat der Menschheit schon viele Dienste erwiesen, insbesondere, wenn es um das Meistern von Krisen ging. Gleichzeitig hat Humor es aber auch geschafft, ganze Völker lahmzulegen, wenn Menschen zwar über ihr Schicksal lachten, dieses Schicksal dann aber nicht zum Besseren veränderten. Caroline ist in Irland zur Schule gegangen und hat dort erlebt, dass die Iren zwar ihr Schicksal mit einer gehörigen Prise an Humor aushielten. Aber sie haben eben mit diesem Humor die Dinge über Jahrhunderte nur weg gelacht, oder haben sie sie wirklich ge- und verändert?

Welche Funktion also hat Humor? Wann ist er uns dienlich und ab wann wird er Mittel zum Zweck, und lenkt uns von wirklich tiefgreifenden Veränderungen ab?

Null – die Erfindung des Nichts?

6. Juli | 19:00-20:30 Uhr

Die Null spielt in der Entwicklung der Menschheit eine außergewöhnliche Rolle. Die Null als “Innovations-Ereignis” ist gewissermaßen revolutionär, denn mit der Erfingung der Zahl Null gelang es Menschen erstmalig, sich das abstrakte Nichts vorzustellen. Ohne Nullen gäbe es keine Mathematik – und auch keine Informationstechnik. Doch gibt es die Null wirklich oder ist sie nicht vielmehr ein künstliches Konstrukt einer von Menschen gemachten Welt? Der Mathematiker Robert Kaplan schreibt dazu: “Wenn du auf die Null schaust, siehst du nichts; aber schau durch sie hindurch und du wirst die Welt sehen.” An diesem Abend werden wir in die verwirrende Bedeutung der Null eintauchen und der Frage nachgehen, ob die Null gleichbedeutend mit dem Nichts ist.

SHEROs entscheiden mit

22. September | 19:00-20:30 Uhr

Für diesen Abend ist noch kein Thema festgelegt. Die SHERO.community kann über das Thema des philosophischen Diskurses mitentscheiden. Wer einen Impuls und/oder Wunsch für ein Thema hat, das unbedingt mal philosophisch besprochen werden sollte, kann sich bis Ende August melden unter info [ät] SHERO.community. Und wer selber mal ein Thema philosophisch moderieren möchte, ist ebenfalls herzlich eingeladen, sich zu melden.

Weibliche Weisheit in der Entwicklung

26. Oktober | 19:00-20:30 Uhr

Woher kommt das Vorurteil der “dummen Weiber”? Warum spricht man Frauen – bis heute – immer noch die Weisheit ab? Warum werden Frauen – bis heute – ab einem bestimmten Alter die Lebensjahre angelastet, nicht aber die (Lebens-)Weisheit als Errungenschaft zelebriert, so wie das in vielen Naturvölkern der Fall ist? Insbesondere europäische Philosophen ließen an Frauen selten ein gutes Haar. Die Geschichte der großen Denker ist in weiten Teilen eine Geschichte frauenfeindlicher Vorurteile. An diesem Abend werfen wir einen Blick in die Kleingeistigkeit großer Denker und philosophieren darüber, ob dieses Kulturerbe ein weiterer Grund ist, warum weibliche Weisheit nicht nur einen schlechten, sondern überhaupt keinen Ruf hat. Und wenn dem so ist, wie können wir die Geschichte für uns umschreiben?

Von SHERO zu SHERO.

Hast du ein Thema, das Du als Expertin gern für eine Stunde moderieren oder in einem Mini-Workshop vorstellen möchtest?
Dann bist Du herzlich eingeladen, Deine Expertise mit uns zu teilen. In diesem Fall schick uns bitte eine Mail an info @ SHERO.community, schildere uns kurz Dein Thema – und den Rest regeln wir dann unbürokratisch und schnell.